Unsere allgemeinen Regeln

Bitte denken Sie daran, dass ihr Handeln im Einklang mit der Natur steht.
Eine stete Achtsamkeit auf Mensch und Natur sollte auf dem Wasser die höchste Priorität haben, daher besteht auch ein generelles Alkoholverbot bei Führung des Bootes.

Der Mieter wird in das An- und Ablegen eingewiesen und bestätigt dann, das er sich sicher fühlt das Boot zu führen und das An-und Ablegemanöver sicher auszuführen. Der Mieter verpflichtet sich am Übergabeort An- und Abzulegen. Ausnahmen müssen besprochen und schriftlich hinterlegt werden.

Auf der Ostsee ist das Befahren nur innerhalb der 3 Meilenzone gestattet (ca 6km). Das Land muss immer in Sicht bleiben und das Mobiltelefon bleibt aus Sicherheitsgründen eingeschaltet. Daher muss das Akku aufgeladen sein, so dass eine Erreichbarkeit gewährleistet ist.

Es wird der Flachwasserbereich gemieden und das Echolot muss zur Orientierung immer eingeschaltet bleiben.

Nach der Bootstour geben Sie das Boot bitte in einem sauberen und durchgewischten Zustand wieder ab, da wir sonst eine Reinigungsgebühr von 25,- € berechnen müssen.
Die Mieter benutzen die Steganlagen auf eigene Gefahr.

Bei aufkommendem Nebel und schlechtem Wetter und Wind über Stärke 4 (Erläuterungen bei Einweisung) ist sofort zum Hafen zurück zu kehren. Die führerscheinfreien und führerscheinpflichtigen Boote sind mit 250,- € Selbstbeteiligung vollkaskoversichert.

Ausstattung der Boote

Anker mit Leine und Treibanker, Rettungswesten in allen Größen, Ankerball, Toplicht, Signalhorn, Verbandskasten, Ölfass, Echolot, Riemen und Dollen, Kompass, Schlepptrosse, Leuchtsignale, Not-Stop-Leine, Seekarte, Feuerlöscher, Reservekanister

Komfortausrüstung: wasserdichter Seesack, Sitzkissen, Kescher, Fischkiste, Kühlbox

Begegnung mit der Großschifffahrt

Es ist besondere Vorsicht bei der Begegnung mit der Großschifffahrt geboten. Damit sind Container- und Passagierschiffe gemeint. Sollte sich ein derartiges Schiff von hinten nähern, können Sie es nicht hören. Deshalb regelmässig nach hinten umsehen.

Die Großschifffahrt hat immer Vorrang. Ein Fracht- oder Passagierschiff kann Ihnen nicht ausweichen. Diese Schiffe haben einen Brems- bzw. Anhalteweg von mehreren Kilometern. Kommt Ihnen ein derartiges Schiff entgegen oder möchten Sie ein solches überholen, achten Sie auf Sog und Wellenschlag des Schiffes. Suchen Sie festen Halt im Boot und halten Sie Kinder fest. Deshalb immer ausreichend Abstand halten.
Halten Sie – auch in Ihrem eigenen Interesse – die Regeln ein. Sicherheit für Sie und andere steht an erster Stelle. So erleben alle eine wunderbare Zeit auf dem Wasser.

Bootsfahrregeln Bootsverleih Björn Weide

Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass niemand gefährdet, geschädigt oder behindert wird.

  • Informieren Sie sich vor dem Ablegen über die Wetterentwicklung und mit Hilfe von nautischen Unterlagen (z.B. See- oder Wasserstraßenkarten) über das zu befahrene Gebiet.
  • Fischnetze und Reusen sind besonders gekenntzeichnet und weiträumig zu umfahren.
  • Halten Sie immer Ausguck, um Zusammenstöße zu vermeiden und Notlagen anderer zu erkennen, um dann Hilfe leisten zu können.
  • Die Crew muss eingewiesen werden, damit sie auch ohne den Schiffsführer ein Person-über-Bord-Manöver fahren kann.
  • Bei allen Booten mit Motor muss die Not-Stopp-Leine angelegt werden.
  • Nehmen Sie Ihre Sitzplätze so ein, dass das Boot bei Geradeausfahrt gerade im Wasser liegt.
  • Beladen Sie das Boot nicht einseitig.
  • Niemals mit Vollgas losfahren, Anlegestege werden ohne Wellenschlag verlassen!
  • Machen Sie sich langsam mit dem Boot vertraut.
  • Beachten Sie: Ein Boot hat keine Bremse wie ein Auto. Zum punktgenauen Anhalten müssen Sie “Aufstoppen”.
  • Fahren Sie an Hindernisse oder Anleger nur langsamst heran.
  • Immer einen ausreichenden Abstand zum Ufer halten.
  • Genügend Abstand zu anderen Schiffen, Booten, Ruderbooten, Schwimmern, Bootsstegen und Anglern halten.
  • Schwimmer oder Ruderer in kleineren Booten möchten nicht von Ihren Wellen überspült werden. Beim Vorbeifahren langsam fahren und keine Wellen erzeugen.
    Wasserfahrzeuge, welche aufeinander zukommen, weichen von sich gesehen nach rechts aus.
  • Am Bootssteuer keinen Alkohol. Es gelten die gleichen Vorschriften wie im Straßenverkehr.
  • Führen Sie für Notfälle immer Mobiltelefon mit vollem Akku mit sich!